Angebote

Chronik

icon_ueberuns_w

Chronik der Firma Humborg in Bad Driburg

1873 Gründung einer Maschinen- und Bauschlosserei durch Carl Humborg in Bad Driburg.
1876 Nach einem Brand wurde in der Pyrmonter Straße ein neues Haus gebaut, welches in der Deele unter anderem auch eine kleine Werkstatt aufnahm.
1908 Strom kommt nach Bad Driburg.
1919 Am 24. Sept. verstirbt Firmengründer Carl Humborg. Sein Sohn Bernhard leitet ab sofort das Geschäft. Neben den Arbeiten der Schlosserei wurde die Firma auf den Handel mit Nähmaschinen, Fahrrädern und Motorrädern erweitert.
1922 Bernhard Humborg bekommt die erste Benzinversorgungsstelle in Bad Driburg. Bernhard Humborg legt die Meisterprüfung ab.
1925 Die ersten Automobile werden verkauft – Brennabor und Chevrolet. Bau der ersten Werkstatt für die Reparatur von Automobilen.
1927 Vertrag mit dem Opel Händler Schnitz aus Paderborn.
1929 Bernhard Humborg heiratet die Bad Driburgerin Berna Heinemann.
1930 Bernhard Humborg besteht die Prüfung als Fahrlehrer. 15 Jahre wird neben dem Fahrzeughandel eine Fahrschule betrieben.
1935 Eine zweite Halle mit Grube und Hebebühne wird an die Werkstatt angebaut.
1939-1945 Der Betrieb wird für den HeeresKraftFahrpark dienstverpflichtet.
1950 Direkt-Händler Vertrag mit der Adam Opel AG.
1956 Umzug von der Pyrmonter Straße in die neuen Geschäftsräume in der Langen Straße.
1959 Bernhard R. Humborg tritt nach der Ausbildung in verschiedenen großen Firmen in den elterlichen Betrieb ein.
1963 In der Mühlenstraße wird eine neue Ausstellungshalle mit Verkaufsbüros bezogen.
1965 Bernd R. Humborg heiratet die Kölnerin Uschi Breuer.
1967 Anerkennung durch die Adam Opel AG zum Vertragshändler.
1972 Im zweiten Bauabschnitt erfolgt der Ausbau der Halle in der Mühlenstraße zum kompletten Kundendienst-Zentrum.
1972 Bernhard Humborg sen. erhält den goldenen Meisterbrief als Kfz-Meister.
1973 100jähriges Bestehen der Fa. Humborg in Bad Driburg.
1973 Am 20. September verstirbt Bernhard Humborg Sen. überraschend.
1986 Eröffnung einer neuen Ausstellungshalle mit Büros in der Dringenberger Straße.
1992 Mit dem Neubau der Werkstatt und des Lagers auf dem Gelände an der Dringenberger Straße wird der Betrieb endlich an einem Ort „vereint“.
1996 Nach einem erfolgreich abgeschlossenem Studium der Betriebswirtschaft wird Sohn Bernhard P. Humborg im August in der Firma tätig.
1999 Am 8. August übergibt Bernhard R. Humborg die Geschäftsleitung an seinen Sohn Bernhard P. Humborg.
2001 In Warburg ensteht ein neues Opel-Haus.
2003 Am 1. März wird in Höxter eine neue Filiale eröffnet.
2003 Am 1. Juni wird im Stammhaus Bad Driburg eine Nissan-Vertretung integriert.
2010 Am 01.09. erhält das Stammhaus in Bad Driburg einen Ford- Händlervertrag.